Hausfest am 30.05.2015

1505-hausfest-web

Die Lu15 lädt am 30.05. zum alljährlichen Hausfest.

Beginn ist um 14h mit cafecolectiva und Workshops im Garten. Es gibt einen Jam-Raum, Kinderbespaßung /-kino und einen Stencil-Stand, an dem Klamotten und andere Textilien selbst mit Motiven bedruckt werden können.

Workshops, von 16.30h bis 18.30h:

Wohnen, Stadtentwicklung und das Recht auf Stadt in Tübingen
Anhand des alternativen Stadtplanes zum Thema Wohnen in Tübingen werden
               Leute der interventionistischen Linken einen Überblick geben und zur
               Diskussion einladen: Über steigende Mieten, Stadtentwicklung von oben
               und unten, Hausbesetzungen, Wohnprojekte, Vergesellschaftung von
               Wohnraum,… und was Ihr in dem Zusammenhang diskutieren wollt.

Die Informationsstelle Militarisierung wird einen kleinen Überblick zum Thema „Deutschland im Krieg“ bieten mit anschließender Möglichkeit zur Diskussion.

SDAJ
Workshop: Feinderkennung
Neonazi-Szenecodes erkennen lernen

Die Zeiten, in denen Mensch Faschisten zielsicher an Springerstiefeln, Bomberjacke, Glatze oder HJ-Haarschnitt erkennen konnte, sind längst passé. Heute schmückt sich eine ganze Generation jugendlicher Hipster mit der flotten Militärfrisur. Modemarken wie BOY tun alles, um NS-Symbole als angesagte Accessoires wieder salonfähig machen. Gleichzeitig beobachtet man bei Naziaufmärschen sogenannte „Nipster“ (Nazi-Hipster), die ihrer Liebe zu „Führer, Volk und Vaterland“ in Form von knallbunten Stencils auf ihren modischen Jutebeuteln Ausdruck verleihen.
Auf jedem Pegida Aufmarsch von Dresden bis Pforzheim sieht man mitten im Schwarz-Rot-Goldenen Fahnenmeer Israel-Flaggen – über den Köpfen des brutalen Kameradschafts-Mobs schwenken rechte Wutbürger „Gegen Nazis“ Banner…
Die Situation könnte also kaum verwirrender sein. Um so wichtiger, dass wir trotz allem den Überblick nicht verlieren. An dem, was die Faschisten in den Köpfen haben, hat sich nämlich trotz neuer Kleider und neuer Freunde herzlich wenig geändert. Um auch in Zukunft in Schule, Uni, Betrieb und Nachbarschaft den Nazi von nebenan zielsicher erkennen und entsprechend reagieren zu können, wollen wir uns mit den aktuellen Codes der rechten Szene vertraut machen und gemeinsam über antifaschistische Strategien diskutieren.

Ab 19h startet dann allmählich das Abendprogramm mit KüfA (Veganes Essen für Alle gegen Spende), Live-Musik (RED EYED RICK, KATORZ) und Cocktailbar.

So gegen 23h gibt’s noch eine Feuershow im Garten, bevor die Party sich nach innen verlagert, wo uns DJs mit unterschiedlichen Musikstilen einheizen.

Sonntag morgen ab 10h folgt der gemütliche Ausklang mit einem Ambient-Café im Garten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.