Hausfest am 30.05.2015

1505-hausfest-web

Die Lu15 lädt am 30.05. zum alljährlichen Hausfest.

Beginn ist um 14h mit cafecolectiva und Workshops im Garten. Es gibt einen Jam-Raum, Kinderbespaßung /-kino und einen Stencil-Stand, an dem Klamotten und andere Textilien selbst mit Motiven bedruckt werden können.

Workshops, von 16.30h bis 18.30h:

Wohnen, Stadtentwicklung und das Recht auf Stadt in Tübingen
Anhand des alternativen Stadtplanes zum Thema Wohnen in Tübingen werden
               Leute der interventionistischen Linken einen Überblick geben und zur
               Diskussion einladen: Über steigende Mieten, Stadtentwicklung von oben
               und unten, Hausbesetzungen, Wohnprojekte, Vergesellschaftung von
               Wohnraum,… und was Ihr in dem Zusammenhang diskutieren wollt.

Die Informationsstelle Militarisierung wird einen kleinen Überblick zum Thema “Deutschland im Krieg” bieten mit anschließender Möglichkeit zur Diskussion.

SDAJ
Workshop: Feinderkennung
Neonazi-Szenecodes erkennen lernen

Die Zeiten, in denen Mensch Faschisten zielsicher an Springerstiefeln, Bomberjacke, Glatze oder HJ-Haarschnitt erkennen konnte, sind längst passé. Heute schmückt sich eine ganze Generation jugendlicher Hipster mit der flotten Militärfrisur. Modemarken wie BOY tun alles, um NS-Symbole als angesagte Accessoires wieder salonfähig machen. Gleichzeitig beobachtet man bei Naziaufmärschen sogenannte „Nipster“ (Nazi-Hipster), die ihrer Liebe zu „Führer, Volk und Vaterland“ in Form von knallbunten Stencils auf ihren modischen Jutebeuteln Ausdruck verleihen.
Auf jedem Pegida Aufmarsch von Dresden bis Pforzheim sieht man mitten im Schwarz-Rot-Goldenen Fahnenmeer Israel-Flaggen – über den Köpfen des brutalen Kameradschafts-Mobs schwenken rechte Wutbürger „Gegen Nazis“ Banner…
Die Situation könnte also kaum verwirrender sein. Um so wichtiger, dass wir trotz allem den Überblick nicht verlieren. An dem, was die Faschisten in den Köpfen haben, hat sich nämlich trotz neuer Kleider und neuer Freunde herzlich wenig geändert. Um auch in Zukunft in Schule, Uni, Betrieb und Nachbarschaft den Nazi von nebenan zielsicher erkennen und entsprechend reagieren zu können, wollen wir uns mit den aktuellen Codes der rechten Szene vertraut machen und gemeinsam über antifaschistische Strategien diskutieren.

Ab 19h startet dann allmählich das Abendprogramm mit KüfA (Veganes Essen für Alle gegen Spende), Live-Musik (RED EYED RICK, KATORZ) und Cocktailbar.

So gegen 23h gibt’s noch eine Feuershow im Garten, bevor die Party sich nach innen verlagert, wo uns DJs mit unterschiedlichen Musikstilen einheizen.

Sonntag morgen ab 10h folgt der gemütliche Ausklang mit einem Ambient-Café im Garten.

World Music Hausbar am 14.05.2015

hausbar14.05.2015

 

Wie jeden Donnerstag päsentiert euch das selbsverwaltete Wohnprojekt Lu15 –

unsere Hausbar – Am 14.05.2015

Ab 21 Uhr kann man unseren leckeren Couscoussalat geniessen – bis um 1 Uhr haben wir eine musikalische Reise durch die verschiedenen Klänge unserer Sphäre für euch vorbereitet.

Wir freuen uns einen netten Abend mit euch im Haus! Hier wird keine rassistische, sexistische,
diskriminierende Scheisse akzeptiert.

Komm und mach mit. Wir bieten euch einen unkommerziellen Raum in Tü Town –  D.I.Y or die !

Dieses Hausbar wird  von uns, den
Aufklebers – Lu15 ( 1ste Stock rechts) gestaltet.

Wenn jemand Interesse hat hier bei uns etwas zu veranstalten, auszustellen oder Vorträge zu präsentieren, kommt vorbei und teilt es uns mit. Politische, kulturelle, ökologische Alternativen sind gerne erwünscht!

“FREE MUMIA ABU-JAMAL” Soli-Hausbar am 23.04.2015

150423-free_mumiaIn der Nacht des 9. Dezember 1981 gab es im damaligen Rotlichtbezirk von Philadelphia in den USA eine Schiesserei, an deren Ende der Polizist Daniel Faulkner tot war und der stadtbekannte Radio-Journalist Mumia Abu-Jamal schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht wurde.

  • Der Polizist war “weiss”, der Journalist “schwarz”.

  • Der Polizist war Mitglied der rassistischen Polizeibruderschaft Fraternal Order of Police.

  • Der Journalist war ehemaliger Black Panther und ein radikaler Kritiker der rassistischen Stadtpolitik und ihrer grassierenden Polizeibrutalität.

Mit dieser Kombination war damals in der “Stadt der brüderlichen Liebe” und “Wiege der amerikanischen Freiheit” der Ausgang der Geschichte vorprogrammiert:

Obwohl Mumia Abu-Jamal noch in der Nacht im Krankenhaus und seither immer wieder seine Unschuld beteuert hat, wurde er in dem nur zwei Wochen kurzen Prozess ein halbes Jahr später von einer Jury von 3 schwarzen und 9 weissen Geschworenen zum Tode verurteilt.

Erst der politische Druck einer internationalen Solidaritätsbewegung bewirkte, dass die Todesstrafe nach knapp 30 Jahren nicht aufrecht erhalten werden konnte. Mumia kam 2011 in den “normalen” Vollzug mit lebenslänglicher Haft.
– F R E E   M U M I A !

zitiert von: www.freiheit-fuer-mumia.de

Mumia Abu-Jamal wird am 24. April 61 Jahre alt. Er ist derzeit schwer erkrankt, die Gefängnisbehörde von Pennsylvania verweigert medizinische Hilfe.

Aus diesem Anlass wollen wir seinen Geburtstag feiern.

Es wird zwei Briefkästen geben, einen für Briefe an Mumia und einen für Briefe an die zuständige Gefängnisbehörde. Der Inhalt der Briefkästen wird nach der Hausbar gesammelt verschickt.

Veranstaltungshinweis: Platz für Rabatz 4 am 10.10.2014

platz rabatzihr habt euch sicher schon gefragt, wann endlich wieder diese bunte und laute hiphop veranstaltung am sternplatz in tübingen ist?

nun ist es wieder soweit: das 5. platz für rabatz - openair findet am 10.10.14 statt.

was das bedeutet?
ab 17uhr gibt es einen stencilstand mit diversen farben und schablonen zum selber drucken, leckeres veganes essen für alle, getränke in hülle und fülle, sprühwände zum mal ausprobieren und für kleine und große vertreter_innen der spraykunst und natürlich die musikalischen acts ab ca.19uhr. das beste, kein festgelegter eintritt, obwohl sich die künstler_innen sicher über eure spenden freuen.

und warum das alles?
weil wir und viele andere es satt haben! es gibt viel zu viele triste, graue und ungenutzte betonflächen in tü und umgebung.
es nervt, nur da sein zu können, wo es genehm ist und der konsum, also geld ausgeben, dauerhaft im mittelpunkt steht! dadurch sind menschen, die kein geld ausgeben können oder wollen von vorn herein ausgeschlossen.
es bieten sich kaum möglichkeiten zu zeigen, dass es auch anders geht und es viele formen und wege gibt, ohne diesen nervigen konsumzwang, spass zu haben.

schluss damit! -wir brauchen freiräume und freidenkende menschen, die ihre ideen miteinander teilen. die mit kreativität, energie und auch ein bisschen wut das machen, worauf sie gerade lust haben -wie, was, wann sie wollen!

um dem grauen alltag entgegen zu wirken, wird nunmehr einem halben jahrzent das platz für rabatz organisiert und gefeiert; ohne fragen, ohne anmeldung oder sonstiges bürokratisches gewäsch!

platz für rabatz ist die idee einer veranstaltung, jenseits von kommerziellen verwertungszwängen und ohne diskriminierende und ausgrenzende verhaltensweisen. wir haben keinen bock auf überteuerte preise, aggressive türsteher_innen und pöbelnde gäste. was wir wollen, ist einen freiraum für uns und für euch! feiere und tanze exzessiv! doch beachte die grenzen von anderen! menschenverachtende verhaltensweisen wollen wir entschlossen entgegen treten, denn überall wo menschen zusammen kommen sind wir häufig mit rassismus, nationalismus, sexismus, homophobie und jeder menge anderer scheisse konfrontiert.
es wir andiesem abend menschen geben, die genau darauf achten und für euch da sind, wenn ihr euch unwohl fühlt.

wir machen diese stadt bunt(er)!

*eure platz für rabatz-crew